panoramino

Die evangelisch-reformierte Kirchgemeinde von Monti entstand im Jahre 1917 dank der Initiative des Predigers Jakob Mörgeli, dessen Wohnung -früher ein Wirtshaus mit angebautem Tanzsaal- mit grosszügiger Unterstützung von Hrn. Fritz Benoit erworben werden konnte. Dadurch wurde der ehemalige Tanzsaal in heiligen Ort umstrukturiert und erhielt den Namen "Kapelle Monti". Darin wurde 30 Jahre lang der sonntägliche Gottesdienst gefeiert.Die Liegenschaft -inzwischen auf den Namen "BEHTEL" umgetauft- ging nach dem Tode von Hrn. Mörgeli an den Diakonie-Verein über und wurde durch den Kauf der Pension Iris vergrössert. Die reformierte Gemeinde Monti wurde später in die "Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde von Locarno und Umgebung" aufgenommen und im 1946 erhielt sie ihren heutigen Namen "Evangelisch-kirchlicher Verein Monti-Orselina".Im Jahre 1954 wurde der Grundstein zum Bau der Kirche gelegt, die am Palmsonntag des drauffolgenden Jahres eingeweiht werden konnte.Im 1976 wurde sie durch den Anbau eines kleinen Gemeindesaales ergänzt dank der grosszügigen Schenkung von Frau Reuber aus Ascona und im 1982 konnte die Kirche renoviert und die Orgel eingeweiht werden.Prediger, Pfarrer und Pfarrerinnen setzten sich in all den Jahren immer wieder mit grossem Engagement für die Kirche Monti ein. Heute zählt der Ev.-kirchl.Verein Monti-Orselina um die 100 Mitglieder. Auskünfte über die Evangelisch-Ref.Kirche

chiesaEvangchiesaEvang2